April 10

0 comments

Der Internationale Unsichtbarkeitstag am 11. April 2022 wurde vom Comiczeichner Bastian Melnyk erfunden. Warum und wann genau er ihn erfunden hat, ist unbekannt. Die Hintergründe zu diesem Tag sind sozusagen unsichtbar.
Er schlägt vor, sich am Unsichtbarkeitstag mit der eigenen Unsichtbarkeit zu beschäftigen. Man sollte selbst möglichst nicht wahrgenommen werden und auch nicht auffallen. Es kann sich aber auch um die Unsichtbarkeit anderer Menschen, Gegenstände, Gedanken, das große Ganze oder die Unendlichkeit handeln. Klar wird das nicht.

Online_Marketing_Bremen-invisible

Als Gedankenexperiment ist es ganz lustig. Und für einen SEO-Experten, der sich um die Sichtbarkeit seiner Kunden kümmert, ist es immer auch ein Anlass, sich Gedanken zu diesem Punkt zu machen.

Wem nützt Unsichtbarkeit?

Supermarktbesitzer z. B. nutzen die Unsichtbarkeit zu ihrem Vorteil, indem sie günstige Ware ganz unten ins Regal stellen, sog. „Bückware“. Oder indem sie das frischeste Angebot ganz hinten im Regal verstecken, so dass zuerst die ältere Ware verkauft wird.

Oder Eichhörnchen - nur finden die ihre Nüsse nachher selbst nicht mehr.

Aber ansonsten?

Ein unsichtbares Angebot kann keine Nachfrage befriedigen.

Sichtbarkeit ist nun einmal entscheidend für den gewünschten Erfolg. Unabhängig davon, ob es sich um die Partnersuche, den Einkauf oder das geschäftliche Umfeld handelt.

Mann oder Frau, die zu Hause sitzen und auf den Traumpartner warten, können lange warten. Er wird nicht an die Tür klopfen.

Im geschäftlichen Umfeld sind die meisten Unternehmen ebenfalls unsichtbar. Und auch hier ist es ungewollt. Sie klagen zwar darüber, dass sie keine Neukunden bekommen und dass schlechtere Wettbewerber mehr Erfolg haben als sie selbst. Nur – sie tun nichts dagegen.

Und so bleiben sie weiterhin unsichtbar und hadern mit ihrem Schicksal. Und schauen zu, wie schlechter qualifizierte Wettbewerber die besseren Aufträge bekommen und den Erfolg haben, den sie haben könnten, den sie eigentlich haben müssten und der ihnen gebührt!

Zu wem wollen Sie zählen?

Zu den 98% Unsichtbaren und Erfolglosen oder zu den 2% Sichtbaren und Erfolgreichen?
So ist der Unsichtbarkeitstag vielleicht auch für Sie ein guter Grund, einmal innezuhalten und sich zu fragen, wie es um Ihre eigene Sichtbarkeit gestellt ist.

  • Wollen Sie weiterhin Ihrem schlechteren Wettbewerb hinterher gucken und sich grämen?
    Oder wollen Sie durchstarten und Ihre Wettbewerber in Ihrer eigenen Staubwolke einhüllen?
  • Sollen ständige Liquiditätsprobleme weiterhin Ihr Denken bestimmen?
    Oder wollen Sie mit ertragreichen Aufträgen Ihr Unternehmen langfristig absichern und das notwendige Wachstum ermöglichen?
  • Wollen Sie weiterhin nur Ihr „business as usual“, ohne Entwicklung und Perspektive?
    Oder wollen Sie sich Ressourcen erwirtschaften, mit denen Sie erfolgreiche Entwicklungen anstoßen können und auch schwierige Zeiten problemlos durchstehen können?

Nur der Erfolg garantiert Ihnen, sich diese Dinge leisten und umsetzen zu können.
Und – ja: Erfolg ist planbar! Der erste Schritt hierfür ist Ihre Sichtbarkeit.

Welcher Tag ist besser geeignet, sich darüber Gedanken zu machen, als der Unsichtbarkeitstag.


Portrait

Dr. Horstmann - VP2 e.K.
98% der Webpräsenzen haben keinen Erfolg und kosten nur Geld!
Wir möchten, dass Sie zu den erfolgreichen 2% gehören.

Das ist der Leitspruch der Dr. Horstmann-VP2 e.K. aus Achim.
Seit 14 Jahren helfen wir unseren Kunden mit Webdesign, Webseitenoptimierung, SEO und Marketingautomation, sichtbar und erfolgreich zu sein.


Tags

SEO, Sichtbarkeit, Suchmaschinenoptimierung, Unsichtbarkeitstag


auch interessant:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − 18 =

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Sie haben Fragen und wünschen weitere Infos?