Klima

zitiert aus: 

​Die "Erwärmungsstreifen" jetzt ganz einfach zum Selbstmachen

Seit gut einem Jahr sorgen die sogenannten "Warming Stripes" für weltweites Aufsehen: Unheimlich schöne, sehr eingängige Infografiken zur Erderhitzung, erfunden vom britischen Klimaforscher Ed Hawkins. Nun hat er eine Website gestartet, auf der man ganz einfach und zu jedem Land der Welt die "Erwärmungsstreifen" generieren kann.​Die ersten "Erwärmungsstreifen" veröffentlichte Hawkins im vergangenen Mai auf Grundlage des Temperaturendatensatzes HadCRUT4 des britischen MetOffice für die Zeit ab 1850 und mit Daten für die ganze Welt.
Es folgten ähnliche Infografiken für die Temperaturen in England und den USA, für Deutschland und viele andere Länder und Orte weltweit. Die Streifen machten Furore, wurden inzwischen wohl millionenfach und verbreitet, in Deutschland zierten sie zuletzt die Titelseite der altehrwürdigen Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Am 26. Juni 2019 dienten die "Warming Stripes" des britischen Klimaforschers Ed Hawkins als Blickfang auf der Titelseite der konservativen FAZ;
Foto: Sven Egenter

Wegen des großen Erfolges hat Hawkins nun​ - zusammen mit dem britischen Institute for Environmental Analytics - eine Website gestartet, auf der jeder Laie Streifengrafiken für den eigenen Gebrauch kreieren kann. #ShowYourStripes heißt das Portal und es funktioniert denkbar einfach: Mit nur zwei Klicks wählt man erst einen Kontintent aus, dann ein Land - sofort wird eine Farbgrafik für dieses Land angezeigt. Sie kann dann als .png-Datei heruntergeladen und darf frei verwendet werden.

"Diese Grafiken sollen dazu dienen, Gespräche zu beginnen"

Das Portal stellt für die meisten Länder die Jahresmitteltemperaturen seit 1901 dar. Es basiert vor allem auf dem Datensatz des Projekts "Berkeley Earth", das übrigens einst von einem Klimawandel-Skeptiker gegründet wurde, der sich dann durch die Arbeit mit den Daten von der Realität der Erderhitzung überzeugen ließ. Für die USA, Großbritannien, die Schweiz und Deutschland werden Daten verwendet, die weiter zurückreichen und von der jeweils nationalen Wetterbehörden stammen (also zum Beispiel von Meteoswiss oder dem Deutschen Wetterdienst). Für die USA und Großbritannien können auch Grafiken für einzelne Bundesstaaten oder Regionen generiert werden, und für Österreich gibt es eine eigene Farbkarte für Wien mit Daten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik.

Das neue Portal #ShowYourStripes ist ähnlich simpel und intuitiv zu bedienen, wie die Erwärmungsstreifen aussehen; Foto: Screenshot showyourstripes.info

"Diese Grafiken sind bewusst so einfach wie möglich gehalten", erklären die Macher in den FAQs ihrer Website. "Sie sollen dazu dienen, Gespräche zu beginnen über unsere sich erwärmende Welt und die Risiken des Klimawandels." Wer weitere Details zur Erderhitzung wissen wolle, möge sich gern auch andernorts schlaumachen. Das neue Portal jedenfalls wolle "eine Lücke füllen und Kommunikation ermöglichen, für die nur ein Minimum an wissenschaftlichen Kenntnissen nötig ist".

Toralf Staud